Der Mann im Mars

Aufnahme der Panorama-Kamera des Rovers "Spirit" an Sol 1526 (Foto: Nasa/JPL)Gruselig, nicht? Da liegt doch glatt ein menschlicher Schädel auf dem Mars. Wie? Sie sehen nichts? Na dann strengen Sie sich gefälligst mal an.


Jetzt aber. Ist ja wirklich nicht zu übersehen.Wie, immer noch nicht?

Okay, ein kleiner Tipp:

Na also, geht doch. Den Totenschädel fand, wenn man der russischen Online-Postille Prawda.ru (was ja übersetzt „Wahrheit“ bedeutet) Glauben schenken darf, der australische Fotograf und Ufologe Michael Middleton auf einer Aufnahme des Nasa-Rovers Spirit.

Um die Verbreitung der frohen Kunde in Deutschland hat sich übrigens „Bild.de“ verdient gemacht (wo ja bekanntlich auch nur die Wahrheit steht), verbunden mit dem schönen Satz:

Eine wissenschaftliche Erklärung für das Phänomen gibt es bisher nicht.

Da allerdings, mit Verlaub, irren die Freunde von „Bild“. Die Wissenschaft hat sogar eine ganze Reihe von Erklärungen, warum Menschen überall Gesichter sehen – auf Toastbroten, auf dem Mars, im Rauch einstürzender Altbauten oder sogar auf Grabtüchern. Offensichtlich sind Gesichter und deren Erkennung für das Leben derart wichtig, dass dem Gehirn bereits wenige verräterische Merkmale („Augen“ im richtigen Abstand, so etwas wie eine „Nase“ etc.) reichen, um sich das Drumherum selbst auszumalen.
Allerdings merkt das Gehirn (wie Forscher ebenfalls zeigen konnten) auch sehr schnell, dass es sich geirrt hat und vergisst das Ganze wieder – im Gegensatz zu manchen Ufologen und Boulevard-Journalisten.

Aufnahme der Panorama-Kamera des Rovers "Spirit" an Sol 1526 bei 673 Nanometer (Foto: Nasa/JPL)Ach ja, noch etwas: Die obige Aufnahme von Spirit wurde mit einem Filter von 432 Nanometer, also im Violetten, aufgenommen. Mit einem Rotfilter bei 673 Nanometer sieht der Totenschädel ein klein wenig anders aus:

5 Antworten zu Der Mann im Mars

  1. BEO bachter sagt:

    Erstaunlich, dass noch niemand den Helm von Darth Vader rechs unten entdeckt hat.

  2. cimddwc sagt:

    Vielleicht meinte die Bild auch nur, dass sie bei sich im Hause keine wissenschaftliche Erklärung parat hatten, und sowas wie Nachdenken und Recherche, also bitte, das kann man doch wirklich nicht von der Bild erwarten! ;)

  3. doc_holiday sagt:

    Und was bedeutet es nun, dass man den Gegenstand im Rotfilter garnicht sieht?

    • Alexander Stirn sagt:

      Das bedeutet zunächst einmal nur, dass die Bilder keine Schwarzweiß-Aufnahmen sind, wie wir sie kennen, so dass alle Strukturen darauf im kompletten Spektrum (wie ein Mensch es auf dem Mars wahrnehmen würde) anders aussehen würden. Außerdem zeigt die Gegenüberstellung der Aufnahmen, dass Menschen, die Steine Schädel entdecken wollen, sich natürlich die Aufnahmen heraussuchen, die in ihr (Welt-)Bild passen. Um beurteilen zu können, welche Farbe und Form die Formation auf dem Mars in Wirklichkeit hat, bin ich leider zu wenig Experte.

  4. Jensengard sagt:

    Dann schau mal etwas höher etwa in der Mitte da liegt ein großes Steingesicht. bäääm ^^

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: