Hinter den Kulissen von Kourou

Was von "Herschel" übrig blieb: Rauchwolken am Himmel nach dem Start der Ariane 5. (Foto: Stirn)

Was von "Herschel" übrig blieb: Rauchwolken nach dem Start der Ariane 5. (Foto: Stirn)

Mehr als einen Monat sind die beiden Teleskope Herschel und Planck nun im All. Vor einigen Tagen hat Herschel das erste Bild geliefert, und die Aufnahme ist – für ein extrem langwelliges Infrarot-Teleskop, dessen Spiegel noch nicht einmal richtig abgekühlt sind – sehr beachtlich. Albrecht Poglitsch, Principal Investigator der PACS-Kamera an Bord von Herschel, meinte im Interview einmal: Übertragen auf das kurzwellige sichtbare Licht sei Herschel nicht viel besser als ein Fernglas, aber immerhin könne man im fernen Infrarot nun erstmals mit einer brauchbaren Vergrößerung arbeiten. So viel nur kurz zur Bildqualität.

Höchste Zeit also, endlich ein altes Versprechen einzulösen: Ich wollte noch ein paar Bilder von der Pressereise zum Herschel-Start nach Kourou zeigen, die nicht nur den eigentlichen Raketenstart umfasste, sondern auch einige (ausgewählte) Blicke hinter die Kulissen des Centre Spatial Guyanais erlaubten, wie das europäische Raumfahrtzentrum im französischen Dschungel offiziell heißt.

Da die Möglichkeiten der Präsentation von Bildern auf dieser Blog-Plattform etwas beschränkt sind, möge mir der geneigte Leser bitte zu Flickr folgen, wo die Schnappschüsse zu sehen sind:

Flickr-Album "Kourou"

(Und ja, auch wenn mein uralter Diascanner mittlerweile unter Vista läuft, steige ich demnächst auf eine digitale Spiegelreflex um. Dann wird die Bildqualität auch besser. Hoffentlich ;-))

3 Antworten zu Hinter den Kulissen von Kourou

  1. […] Stirn (Alles was Fliegt) warf in Koulou einen Blick hinter die Kulissen vom Herschel-Start und hat eine Menge toller Bilder gemacht (nicht nur vom Start). Rein zufällig […]

  2. […] 1979, um exakt 18.14 Uhr deutscher Zeit, machte sich Europa auf ins All. Vom französischen Weltraumzentrum in Kourou startete erstmals eine Ariane-Rakete in den blauen Himmel über Französisch-Guyana. 30 Jahre und […]

  3. […] einem guten Jahr hatte ich (anlässlich des Starts der Raumsonden Herschel und Planck) Gelegenheit, mir in Französisch-Guayana die neueste Errungenschaft der europäischen Raumfahrt anzuschauen: […]

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: